Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Elektroprozesstechnik/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Elektroprozesstechnik/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

LIMTECH: Projekt B5: Kohlendioxidfreie Entwicklung von Wasserstoff durch thermische Spaltung in metallischen Schmelzen

Bild zum Projekt LIMTECH: Projekt B5: Kohlendioxidfreie Entwicklung von Wasserstoff durch thermische Spaltung in metallischen Schmelzen

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. E. Baake (Teilprojekt ETP)

Bearbeitung:

M.Sc. Tristan Fehling (Teilprojekt ETP)

Laufzeit:

10/2012 – 09/2017

Förderung durch:

Helmholtz Gemeinschaft deutscher Forschungszentren

Kurzbeschreibung:

Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Optimierung einer Anlage zur Herstellung von Wasserstoff aus Kohlenwasserstoffen wie Methan oder Ethan durch thermische Spaltung in metallischen Schmelzen.

 

| details |

 

REForCh - Resource efficient forging process chain for complicated high duty parts

Bild zum Projekt REForCh
- Resource efficient forging process chain for complicated high duty parts

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Baake

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. S. Wipprecht

Laufzeit:

01.10.2012 - 30.09.2014

Förderung durch:

EU - Seventh Framework Programme

Kurzbeschreibung:

Energy efficient flash reduced forging

 

| details |

 

Teilprojekt T9 - "Rechnergestützte Auslegung von Induktoren für das Induktionshärten mittels Wasser-Luft-Spraykühlung"

 

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. D. Schlesselmann

Förderung durch:

DFG

Kurzbeschreibung:

Rechnergestützte Auslegung von Induktoren für das Induktionshärten mittels Wasser-Luft-Spraykühlung

 

| details |

 

DoVor - Induktiv unterstütztes Laserschweißen

 

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. J. Neumeyer

Laufzeit:

02/2011 - 07/2013

Förderung durch:

Fosta

Kurzbeschreibung:

Leistungsstarkes Fügen mit induktiver Unterstützung

 

| details |

 

TEMPUS IV ER - PhD Education in Energy Efficient Electrotechnologies at Russian Universities

Bild zum Projekt TEMPUS IV ER - PhD Education in Energy Efficient Electrotechnologies at Russian Universities

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. S. Wipprecht

Laufzeit:

15.10.2010 - 15.10.2013

Förderung durch:

European Commission

Kurzbeschreibung:

Reform of Higher Education through International University Cooperation

 

| details |

 

Erzeugung ablauffreier Tragkraftverteilungen beim induktiven Schwebeschmelzen elektrisch leitender Stoffe

Bild zum Projekt Erzeugung ablauffreier Tragkraftverteilungen beim induktiven Schwebeschmelzen elektrisch leitender Stoffe

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. E. Baake

Bearbeitung:

Prof. Dr.-Ing. O. Peşteanu

Laufzeit:

01.09.2010- 31.08.2012

Förderung durch:

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Förderkennzeichen: BA 3565 / 3-1

Kurzbeschreibung:

Das Hauptziel dieses Forschungsvorhabens ist die Konzeption und Projektierung tiegelloser Levitations- und Kalttiegel-Schwebeschmelzöfen, mit den auch größere Massen kontaktlos geschmolzen werden können, wodurch die industrielle prozesstechnische Anwendung von Schwebeschmelzanlagen und Kalttiegel-Schmelzöfen erstmals ermöglicht wird.

 

| details |

 

3D-Modellierung einer widerstandsbeheizten EFG-Ziehanlage

Bild zum Projekt 3D-Modellierung einer widerstandsbeheizten EFG-Ziehanlage

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. S. Wipprecht

Laufzeit:

01.04.2008 - 31.12.2010

Förderung durch:

BMU 0325061B (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit)

Kurzbeschreibung:

Die Edge-defined Film-fed Growth-Technik ist ein effizientes und umweltschonendes Verfahren multikristalline Silizium-Wafer für die Photovoltaikindustrie zu produzieren. Die Temperaturverteilung mit Hilfe eines numerischen Modells zu bestimmen, ist das Ziel dieses Projektes.

 

| details |

 

Laserstrahlwarmschweißen von Vergütungsstählen während des induktiven Härteprozesses

Bild zum Projekt Laserstrahlwarmschweißen von Vergütungsstählen während des induktiven Härteprozesses

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke (Teilprojekt ETP)

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. M. Mach (Teilprojekt ETP)

Laufzeit:

03/2007 - 03/2009

Förderung durch:

Stiftung Stahlanwendungsforschung, Essen, koordiniert von der Forschungsvereinigung Stahlanwendung e.V., Düsseldorf, Projekt P 746

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen eines zweijährigen, durch die Forschungsvereinigung Stahlanwendung e.V. geförderten Projektes, wurde in Kooperation mit dem Laserzentrum in Hannover ein neues Fertigungsverfahren entwickelt, mit dem Vergütungsstähle schneller und mit einer höheren Effektivität direkt während des induktiven Härteprozesses lasergeschweißt werden können.

 

| details |

 

AvantSolar (Anlagen- und Verfahrensentwicklung sowie Absatz einer Neuen Technologie zur Kristallisation von Solarsilizium)

Bild zum Projekt AvantSolar (Anlagen- und Verfahrensentwicklung sowie Absatz einer Neuen Technologie zur Kristallisation von Solarsilizium)

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke (Teilprojekt ETP)

Bearbeitung:

Dipl.-Wirtsch.-Ing. B. Ubbenjans (Teilprojekt ETP)

Laufzeit:

01.07.2008 – 31.12.2010

Förderung durch:

Zukunftsfonds Berlin, F&E-Förderng des Landes Brandenburg, Europäischer Fonds für Regionalentwicklung (EFRE)

Kurzbeschreibung:

Mit einem neuen Herstellungsverfahren soll Silizium für die Photovoltaikindustrie billiger hergestellt werden können als bisher möglich.

 

| details |

 

Induktionshärten von Schneckenwellen II

Bild zum Projekt Induktionshärten von Schneckenwellen II

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. T. Zedler

Laufzeit:

01.06.2007 – 30.11.2009

Förderung durch:

Gefördert von Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF), Förderer-Nr.15107 N1+2

Kurzbeschreibung:

Das Härten von Schneckenwellen (eine Sonderform eines schrägverzahnten Zahnrads und ein Teil der Schneckengetriebe) wird angewendet, um eine ausreichende Zahnflanken- und Zahnfußfestigkeit sicherzustellen. In Rahmen des beantragten Projekts soll ein Gesamtkonzept einer induktiven Härteanlage für Schneckenwellen bis einschließlich einer Baugröße von 100mm unter wirtschaftlichen Aspekten entwickelt werden. Das Projekt wird in der Zusammenarbeit mit Ruhr-Universität Bochum und Fa. Eldec Schwenk Induction GmbH durchgeführt.

 

| details |

 

DeVaPro - Development of a Variable Warm Forging Process Chain

Bild zum Projekt DeVaPro - Development of a Variable Warm Forging Process Chain

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. E. Baake (Teilprojekt ETP)

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. M. Mach (Teilprojekt ETP)

Laufzeit:

01/2009 - 01/2011

Förderung durch:

Seventh Framework Programme of the European Union

Kurzbeschreibung:

Against the background of rising market opportunities for high quality warm forged products, in the project DeVaPro a warm forging process is developed, enabling the forges to produce more complex long flat geometries and thus making the warm forging technology more variable. Rolling operation and a new re-heating unit are integrated into the common process chain to be able to manufacture more complex geometries.

 

| details |

 

Verbesserung der Betriebssicherheit von Induktions-Rinnenöfen durch Optimierung des Wärme- und Stofftransports

Bild zum Projekt Verbesserung der Betriebssicherheit von Induktions-Rinnenöfen durch Optimierung des Wärme- und Stofftransports

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. E. Baake

Bearbeitung:

Dr.-Ing. M. Langejürgen

Laufzeit:

01.01.2007 - 31.12.2008

Förderung durch:

Stiftung Industrieforschung in Köln (Projekt S760), Industriepartner: ABP Induction Systems, Calderys, Daimler, Georg Fischer (Mettmann), Georg Fischer (Leipzig), Otto Junker

Kurzbeschreibung:

Dreidimensionale numerische Simulation des Wärme- und Stofftransports im Indukions-Rinnenofen zur Optimierung des Betriebsverhaltens

 

| details |

 

Theoretische und experimentelle Untersuchungen zum Schmelzen von bleifreiem faseroptischem Glas im Induktortiegel (MIKA)

Bild zum Projekt Theoretische und experimentelle Untersuchungen zum Schmelzen von bleifreiem faseroptischem Glas im Induktortiegel (MIKA)

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. B. Niemann

Laufzeit:

3 Jahre

Förderung durch:

BMBF 03X4004C

Kurzbeschreibung:

Steigende Qualitätsanforderungen an optische Gläser verlangen alternative Verfah-ren zur Herstellung dieser speziellen Materialien. Neben einer extrem hohen Reinheit und einer homogenen Materialstruktur sind eine gute Prozesssteuerung die wichtigsten Eigenschaften für die Herstellung optischer Spezialgläser. Diese Gläser kommen z. B. bei Glasfaserkabeln zur Datenübertragung oder bei Linsen für diverse optische Geräte zum Einsatz. Das induktive Skull-Melting im Induktortiegel stellt hier eine hervorragende Methode zum Aufschmelzen und Synthetisieren dieser Glastypen dar.

 

| details |

 

Induction Assisted Welding Technologies in Steel Utilization (INDUCWELD)

Bild zum Projekt Induction Assisted Welding Technologies in Steel Utilization (INDUCWELD)

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. M. Mach

Laufzeit:

07/2005 - 06/2008

Förderung durch:

Research Programme of the Research Fund for Coal and Steel RFSR-CT-2005-00040

Kurzbeschreibung:

Das Ziel des Projektes war eine Verbesserung der schweißbarkeit höherfester Stähle durch induktiv unterstützte Schweißverfahren zu erreichen. Es wurden verschiedene Schweißverfahren wie z.B. Laser-, Hybrid- oder UP-Schweißverfahren untersucht und durch Kombination mit induktiver Erwärmung verbessert. Die Anwendungen reichen vom Stahl- und Anlagenbau über den Schiffbau bis hin zu schweren Baumaschinen.

 

| details |

 

Kristallzüchtung im wandernden Magnetfeld - Entwicklung eines Industrieverfahrens zur Produktion verbesserter Halbleitermaterialien für luK- und Sensortechniken (KristMAG)

Bild zum Projekt Kristallzüchtung im wandernden Magnetfeld - Entwicklung eines Industrieverfahrens zur Produktion verbesserter Halbleitermaterialien für luK- und Sensortechniken (KristMAG)

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke

Bearbeitung:

Dr.-Ing. H. Kasjanow (Tätigkeit am Institut beendet)

Laufzeit:

01.07.2005 – 30.06.2008

Förderung durch:

Zukunftsfond Berlin, F&E-Förderung des Landes Brandenburg und Europäischer Fond für regionale Entwicklung (EFRE)

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen des Projektes wurde in Kooperation von IKZ, ETP, WIAS, Steremat und Auteam ein Heizer-Magnet-Modul (HMM) entwickelt, das gleichzeitig als Heizer und als Induktor bei der Kristallzüchtung verwendet wird. Das magnetische Wanderfeld wird eingesetzt, um erwünschte Konvektionseffekte in der Schmelze zu dämpfen und die Form der Kristallisationsfront (Phasengrenze) zwischen Schmelze und Kristall zu verändern und damit die Qualität und die Ziehgeschwindigkeit des Kristalls zu erhöhen.

 

| details |

 

High Efficiency Aluminium Billet Heater (ALUHEAT)

Bild zum Projekt High Efficiency Aluminium Billet Heater (ALUHEAT)

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke

Bearbeitung:

Dipl.-Ing. A. Ulferts

Laufzeit:

01.06.2005 – 30.11.2008

Förderung durch:

EU 6. Rahmenprogramm Contract No. 013683

Kurzbeschreibung:

Aluminiumbolzen werden heute üblicherweise erwärmt mittels Gas oder Induktion, bevor sie zu Profilen für die Bereiche Gebäude, Fassaden, Rauminnenausstattung, technische Anwendungen u.ä. im Strangpressverfahren verformt werden. Moderne Induktionserwärmer weisen umfassende Vorteile gegenüber Gaserwärmern auf, allerdings werden auch hierbei nur 50 – 60% der eingesetzten Energie in dem Bolzen in Wärme umgesetzt. Im Rahmen des Projektes wurde ein neues Konzept mit Einsatz von Supraleitung entwickelt, mit dem eine Verbesserung der Energieübertragung auf den Bolzen auf über 90% möglich ist. Die vom ETP mit weiteren 8 europäischen Partner unter der Federführung des Forschungslabors SINTEF durchgeführten Untersuchungen bestätigen die Effizienz des neuartigen Konzeptes und die Realisierbarkeit. Bei einer umfassenden Realisierung des Konzeptes in der Metall verarbeitenden Industrie lässt sich damit erheblich Energie einsparen.

 

| details |

 

Entwicklung eines Gießverfahrens zur Erzeugung elektromagnetisch induzierter Gradierungen primärer Siliziumausscheidungen in Aluminiumbauteilen während der Erstarrung (EIS)

Bild zum Projekt Entwicklung eines Gießverfahrens zur Erzeugung elektromagnetisch induzierter Gradierungen primärer Siliziumausscheidungen in Aluminiumbauteilen während der Erstarrung (EIS)

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. B. Nacke (Teilprojekt ETP)

Bearbeitung:

Dr.-Ing. M. Langejürgen (Teilprojekt ETP, Tätigkeit am Institut beendet)

Laufzeit:

01.04.2004 - 30.09.2007

Förderung durch:

BMBF Förderkennzeichen 03X3002

Kurzbeschreibung:

Das EIS-Verfahren (EIS = Electromagnetic induced segregation) dient zur Erzeugung von inhomogenen Bauteilen mit einstellbaren Eigenschaften. So lassen sich im Bereich des Leichtmetallgusses extrem leichte, aber trotzdem hoch beanspruchbare Bauteile herstellen. Dieses auch Gradientenguss genannte Verfahren basiert auf unterschiedlichen Kräften, die ein elektromagnetisches Feld auf Stoffe mit verschiedenen elektrischen Leitfähigkeiten ausübt. Hierdurch entsteht eine Relativbewegung der Hartstoffe, die durch die Ausprägung des Magnetfeldes gesteuert werden kann. Als Hartstoff dient in diesem Fall das primär ausscheidende Silizium einer leicht übereutektischen AlSi-Legierung.

 

| details |